Liebe Freunde des Osterather Schützenwesens,
an dieser Stelle möchten wir gerne über unsere bereits 20 jährige Vereinsgeschichte berichten.
Alles begann an einem Schützenfest-Montag im Jahre 1994!
Die bis dahin aktiven Tellschützenmitglieder Torsten Steinfels, Gregor Küpper, Rainer Seerden, Michael Krah, Stefan Ihme, Alexander Prahl und Ludwig Baumann formierten sich an diesem Tag zum Jägerzug Waidmannsheil 2 innerhalb der Kompanie Bovert.


Aber mit 7 "Mann", kann man ja nicht viel machen, also hieß es: Mitgliederwerbung!
Was sich leicht anhört, ist leider nicht immer leicht...


Da die Kameraden aber in sämtlichen Vereinen (Fussball, Tischtennis etc.) aktiv waren, ist man schnell in aller Munde und so wurden recht schnell neue Mitglieder gefunden. Was man nicht vergessen sollte, man lebt ja schließlich in einem Dorf!


Mittlerweile zählt der Jägerzug Waidmannsheil II stolze elf aktive Mitglieder:
Tja und was haben wir in diesen Jahren nicht alles gemeinsam erleben dürfen.
Aus unseren Reihen kam der 2 Jungschützenkönig in der Geschichte des Osterather Schützenbrauchtums. Im Jahr 2000 wurde unserem Kameraden Christian Stiegen diese Ehre zu teil.
Ein für uns großartiges Erlebnis welches wir sicherlich nicht vergessen werden. Und das ist nun auch schon 14 Jahre her...


Wir haben immer mitgemischt und mischen auch noch im Schützenwesen mit, sei es als Jungbrudermeister in der St. Sebastianus Bruderschaft oder als Vorstandsmitglieder innerhalb der Kompanie Bovert. Die Jahre in denen wir die Jungbrudermeister stellen durften waren anstrengend aber auch sehr schön. So konnten wir bei unserem ersten Kinderschützenfest bereits 500 Gäste und 100 aktive Jungschützen auf dem Hof der Nußschale begrüßen. Was aus dieser Tradition geworden ist, braucht hier glaube ich nicht erwähnt zu werden.
Wir nehmen aber natürlich auch gerne einfach nur mal so an den Traditionen rund um das Brauchtum Schützen teil. Sie es Bruderschaftstage oder ähnliches. Hier sind wir selbstverständlich auch vertreten und dieses auch immer mit vollem Herzblut.


Der für uns größte und spektakulärste Termin alle zwei Jahre ist natürlich das Schützenfest.
Ohne Frage eine Veranstaltung die für uns das größte ist. Ein großer Dank und vor allem Respekt vor den Kameraden die dieses Fest organisieren.
Tja, aber was wäre der Verein ohne unsere legendären Krönungsbälle.
In einer stilvollen und dem König gerecht werdenden Atmosphäre feiern wir alle zwei Jahre im Schützenfestfreien Jahr diesen Ball. Ja und was haben wir nicht alles erlebt. Sei es die große Baggerwette bei "Wetten Dass" oder "Schlag den WH2". Natürlich haben wir uns auch über eine Überraschung in Form einer Ziehharmonika Spielerin gefreut. Jedoch waren wir auch froh als diese nach gefühlten 60 Minuten die Bühne verlassen hat. Hier aber noch mal ein großer Dank an unsere Gönner des Vereins. Ihr habt diesen Abend unvergesslich gemacht.
Bedanken von ganzem Herzen möchten wir uns bei unseren Gönnern und Förderern!
Ihr habt uns auf einen Guten Weg gebracht und geholfen den Verein so stark zu machen wie er nun ist.
Ein großer Dank gilt unseren Frauen und Freundinnen die immer dafür sorgen das wir das ganze Jahr über gepflegt über die Strasse gehen und keine Strafgelder bezahlen müssen.
Wir könnten ein ganzes Festbuch mit unserer Vereinsgeschichte füllen, möchten aber den anderen auch die Gelegenheit geben in diesem Buch präsent zu sein.
In diesem Sinne wünschen wir Euch allen ein schönes sonniges Schützenfest.


Es grüßt der Jägerzug Waidmannsheil II